Schmöker-Ecke

An dieser Stelle sammle ich kleine Texte, die mir vor die Füsse fallen und mich inspirieren. Vielleicht findet sich ja auch für Sie die eine interessante Weisheit darunter, die Ihnen genau in diesem Moment eine kleine Einsicht beschert! Viel Spaß beim schmökern...

You can't sing with a closed heart. You just can't do it. And if you try, as soon as you start singing, your heart just naturally opens more and more. (Deva Premal)


"Ergreife die Jetztzeit, denn niemals wirst Du mit verflossenem Wasser die Mühle antreiben"

(Persisches Sprichwort, gefunden in dem Buch "Gestalt" von Claudio Naranjo)


"Die Wurzeln Deiner gegenwärtigen Probleme liegen in früher erlebten Problemen. Selbst wenn Du das aktuelle Problem abtrennst, können aus der alten Wurzel neue Probleme erwachsen. Manchmal ist es also wirklich hilfreich, sich bewusst zu machen, wo die Wurzeln dieses Problems liegen und wie es möglich war, dass sich aus ihnen so viele verschiedene, unser Leben belastende Probleme entwickeln konnten."

(Gefunden in dem Buch "Wenn es verletzt, ist es keine Liebe" von Chuck Spezzano)


"Nicht alles, was als psychologische Übung einen Wert hat, muss auch notwendigerweise für das Leben taugen. Freie Assoziation kann eine nützliche Übung sein, aber nicht unbedingt ein gutes Verfahren für ein persönliches Gespräch, ebenso wie der Kopfstand im Hatha Yoga nicht die beste Körperhaltung für die meiste Zeit des Tages ist"

(Gefunden in dem Buch "Gestalt" von Claudio Naranjo)


"Aufmerksamkeit ist also gleichbedeutend mit völliger Konfliktfreiheit, einem geistigen Zustand, in dem Zielgerichtetheit und Willen keinen Platz haben" (Jiddu Krshnamurti) 


"Wir ziehen uns zurück, wenn wir uns unbehaglich, unsicher, gedemütigt, verletzt oder schuldig fühlen, wenn wir verwirrt oder beschämt sind. Und dabei ist es eine der einfachsten Formen der Heilung, einem anderen Menschen die Hand zu reichen, einem Menschen zu geben, weil Du Dich dazu aufgerufen fühlst. Dies ist ein Leitgedanke für jeden, der verantwortlich mit Menschen umgeht: Der andere ist wichtiger als das Problem, mit dem ich mich selbst quäle. Wenn ich dem anderen meine Hand reiche, bedeutet das Heilung für uns beide." (Gefunden in dem Buch "Wenn es verletzt, ist es keine Liebe" von Chuck Spezzano)


"Existentielle Augenblicke haben eines gemeinsam: Sie erfassen im Bruchteil einer Sekunde nicht nur exakt die gegenwärtige Wirklichkeit der Patienten, sondern auch die der Therapeuten, und gerade das ist ausschlaggebend für den Aufbau einer heilenden therapeutischen Beziehung. Patient und Therapeut erleben einen existentiellen Augenblick, später noch einen und so weiter. Daraus entwickelt sich allmählich eine authentische Beziehung, die als das heilende Element der Therapie gilt"

(Len Bergantino)


"Eine Möglichkeit, deine Augen zu öffnen, ist, dich selbst zu fragen: „Was wäre, wenn ich das vorher nie gesehen hätte? Was wäre, wenn ich wüsste, dass ich es nie wieder sehen würde?“ (Rachel Carson, Biologin)


"Jedes Mal, wenn Du etwas erhältst, Demian, liegt es in Deinem Ermessen oder im Ermessen des anderen, diese Gabe in eine Schuld zu verwandeln. Wenn das der Fall ist, wäre es besser, man würde nichts erhalten. Wenn Du aber imstande bist, zu geben, ohne etwas zurück zu verlangen, oder etwas zu empfangen, ohne Dich zu einer Gegenleistung verpflichtet zu fühlen, dann kannst Du geben oder nicht, empfangen oder nicht, aber Du wirst nie das Gefühl haben, jemandem etwas schuldig zu sein".

(Gefunden in dem wunderbaren Buch "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" von Jorge Bucay)


"Normal können die anderen!" (Dinah Lendzian)


Wenn wir uns dem Gefühl, Kränkung erlitten zu haben, nicht widersetzen und wenn wir die Lösung nicht in einem völligen Rückzug in uns selbst suchen, können wir ein wundervolles Gefühl, nämlich das der Zärtlichkeit und Güte erfahren. Schmerz und Kränkung, gegen die du dich nicht wehrst, schaffen eine Öffnung in deinem Herzen, durch die alter Schmerz aufsteigen und geheilt werden kann. Wehre dich nicht. (Gefunden in dem Buch "Wenn es verletzt, ist es keine Liebe" von Chuck Spezzano


„Eine Rose bezieht ihren Duft aus ihren Wurzeln, und der Erwachsene bezieht seine Kraft aus seiner Kindheit.” (Austin O’Mally)